30. Dezember 2012

Zurückgeblickt: 12 mal 2012.




Wie schön – ich klick mich gerade durch meine Lieblingsblogs und bestaune die gesammelten Jahresrückblicke und wie das so mit dem Lemming ist: Ich will auch!

Hier also mein Rückblick auf 2012 – das war ein anstrengendes Jahr. Kunterbunt. Mit viel zu wenig Familienzeit, weil mein Liebster sehr eingespannt war unser neues Zuhause zu renovieren. Ich war eher Hüterin des Büros und Dompteuse der Kinder. Sein Tag scheint auf jeden Fall mehr als 24 Stunden gehabt zu haben – ich bin immer noch ganz hingerissen, wenn ich sehe was mein Gatte da großartiges vollbracht hat! Danke dafür!

Im Januar sind wir trotzdem noch ganz ruhig gestartet und da ich keine Supermutti bin und mir echt manchmal die Ideen ausgehen, ich aber stolze Besitzerin von einer Menge Klebeband bin, haben meine Jungs eine Spontan-Rennbahn auf dem Flur bekommen. Wurde heiß und innig geliebt!

Im Februar wackelten die Zähne meines Großen wie ein Kuhschwanz und sie fielen reihenweise aus – ungelogen! Und das mit 5,5 Jahren! Jetzt wo er gerade mal sechs ist, wackeln schon Nummer fünf, sechs und sieben – wo wachsen diese Kinder nur hin? Da quillt das Mutterherz förmlich über!

Im März habe ich den nach wie vor am meist geklickten Post verfasst: Titelbilder für die Facebook-Chronik. Ich freue mich immer wieder, wenn ich sehe, dass die Bilder immer noch im Einsatz bei so manchem sind.

Im April haben wir die Ärmel hochgekrempelt und angefangen unsere neue Wohnung im eigenen Haus zu renovieren – es gibt immer noch viel zu tun, aber inzwischen haben wir uns ein richtig schönes Zuhause geschaffen. Zu wissen, dass das hier unseres ist, tut der Seele richtig gut!

Im Mai hab ich all meinen Mut zusammengenommen und einfach gefragt: Daniele von Lillestoff war begeistert und ich habe im Hintergrund an meinem ersten Stoff, der Bauernwiese gearbeitet. Mein Farbfächer ist immer noch mein bester Freund. Lerneffekt: Frag nach – sei mutig!

Im Juni wars dann so weit: Ich dürfte »das Geheimnis« teilen: Ja! Ein enemenemeins-Stoff! Juhuu!

Dann habe ich mein Köfferchen gepackt und bin trotz Umbau ein Wochenende im Juli mit lieben Freundinnen nach Zürich gefahren um dort die anderen Mädels aus dem »Team« zu besuchen. Toll war es, natürlich viel zu kurz, aber Zürich ist einen Besuch wert!

Und dann… dann wurde es erst mal ziemlich ruhig. Denn der rosa Riese hat uns abgeknipst und fühlte sich bis heute nicht in der Lage wieder einen Anschluss zu verpassen. Der August stand also ganz im Zeichen von hohen Handyrechnungen, Kunden die vertröstet werden müssen, Freundinnen die belagert wurden um bei ihnen wenigstens mal die Geschäfts-Emails abrufen zu können und einer Menge Ärger. Geholfen hat dann nur ein Anbieterwechsel. Zwei Anschlüsse braucht aber kein Mensch und so haben wir Hilfe bei der Bundesnetzagentur gesucht – dann gings ganz schnell. Aus dem Vertrag kamen wir heraus, die SMS dass zu einem unbekannten Datum ein neuer Anschluss geschaltet wird, kamen aber immer noch. Schwamm drüber und das Erstaunen, dass ein einfacher Telefonanschluss einen Anbieter derart überfordern kann bleibt als Nachgeschmack aus dem August zurück.

Mit funktionierendem Anschluss, Küche die endlich angekommen ist und einem blühenden Garten stellte sich dann ein wunderbares Gefühl im September ein: Angekommen!

Im Oktober ein Tagesmotto, das immer passt: Keep on dancing in the rain! Kein spezieller Anlass. Einfach ein Motto fürs Leben im Allgemeinen. Und noch eins. Oktober war Motti-Monat quasi. Persönliche Lebenseinstellung auf zwei Sätze runtergedampft.

Und im November ging es bunt weiter: Die Bauernwiese bleibt keine Eintagsfliege. Mit Daniele habe ich fleissig weiter hinter den Kulissen gewerkelt und Bloomy Dream samt Kombistoff und der Kinderstoff ChooChoo wurde angekündigt. Hach, wie toll! Ich schwebe ja deswegen immer noch auf Wolke sieben!

Im Dezember greift ja das Bastelfieber um sich – mir war aber erstmal nicht so weihnachtlich und ich habe lieber etwas kunterbuntes gebastelt. Im Januar geht die Bastelei weiter – ich habe da schon was in Vorbereitung!

Mir bleibt nur zu sagen: Danke!
Danke fürs Lesen und Kommentieren!
Und danke für die Inspiration! Den Antrieb!
Euch einen tollen Start in ein glückliches und gesundes Jahr 2013!
Wir lesen uns!

1 Kommentar :

  1. Hallo Pamela,
    ich bin gerade in Deinen Blog gestolpert...frohes Neues! Deinen Stoff finde ich klasse! Witzig, bei Daniele habe ich nähen gelernt...bin begeistert, was Ihr alles auf die Beine stellt!
    Liebe Grüße
    Corana

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreiben willst!
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Sonnige Grüße
Pamela