5. Mai 2014

2 /// enemenemeins Montags Mitmach-Aktion: Problemlöser!

Wow! Ich war letzte Woche total hin und weg über eurer positives Feedback zur enemenemeins »Problemlöser« Montags Mitmach-Aktion! Anfangs ist man sich ja im stillen Kämmerlein etwas unsicher, ob man alleine da steht mit der Freude über solche »Um-die-Ecke-denk-Posts« und ob vielleicht andere auch Spaß daran hätten, solche Problemlöser Blog Posts in der enemenemeins Link Party zu sammeln. Aber mir scheint: Ihr habt auch Lust gemeinsam nach unkonventionellen Problemlösungen rund um die Nähmaschine zu suchen! 

Seid dabei – es gelten folgende kurze Regeln: Eure Problemlösungen müssen natürlich nicht am Montag entstanden sein, es muss gar nichts Kompliziertes oder Ungewöhnliches sein – was ich mir wünsche ist, dass wir hier gemeinsam Motivation finden und Ideen teilen. Habt ihr schon länger was in eurem Archiv? Na dann her damit – ich freue mich auch über ältere Problemlösungen! Auch allgemeine Tipps beim Nähen sind erwünscht – du hast deine Nähmaschine gepimpt? Einen tollen neuen Fuß für ein bestimmtes Projekt gefunden, der dir die Arbeit erleichert? Oma hat dir den ultimativen Tipp fürs Annähen von Knöpfen verraten? Erzähl bei dieser »enemenemeins Problemlöser Mitmach-Aktion« davon und verlinke deinen Blog-Post! 

Also dann mal für diese Woche auch gleich wieder ans Werk mit den Problemlösungen rund ums Nähen!

Diese Woche beglücke ich euch mit »ollen Kamellen« – nicht immer geht was schief und das ist ja auch gut so. Aber da ich mich selbst als »Miss Improvisation« sehe, habe ich da natürlich jede Menge Missgeschicke auf Lager, z. B. mein Kleid mit dem verkehrt herum angenähtem Halsbündchen und der folgenden verzweifelten Suche nach einer Lösung:
Halb in Gedanken, oder mit dem Vorsatz: »Das mach ich noch schnell, bevor ich…«  passieren mit Vorliebe die Fehler die einen wirklich am Verstand zweifeln lassen: Halsbündchen verkehrt herum eingenäht… Ganz ganz kurz habe ich übers Auftrennen nachgedacht, aber ich und der Nahttrenner können einfach nicht gut miteinander.

 

Kurzum, da hilft nur Improvisieren, aber wenn dann will ich die Overlocknaht bitteschön am Halsbündchen auf links haben und nicht an den Schultern.

Und weil dieser »Effekt« (klingt gleich viel besser, wenn man es so nennt… *hüstel*) so einzeln angewendet doch nur wieder nach Fehler aussehen würde, baut man halt die rechts liegenden Overlocknähte an den Ärmelbündchen noch mal ein.

 Gleich mehrmals – dann sieht es richtig nach Absicht aus! Pöööh! War da was ungewollt? Nööö…

Und wenn ich schon dabei bin, gibt es auch noch eine Rose zum Anstecken dazu. So entsteht aus dem »Versehen« eigentlich viel Schöneres, gerade so kommt man zu ganz besonderen Ergebnissen. Ursprünglich war das Kleid ganz schlicht geplant – aber als hätte es so sein müssen, finde ich die außenliegenden Nähte viel spannender. Den ursprünglichen Post findet ihr übrigens hier.



Und jetzt seid ihr dran: Verlinken könnt ihr euch ab sofort bis 0 Uhr. Nächste Woche öffne ich wieder eine neue Linksammlung! Gerne dürft ihr euch den nachfolgenden »Button« für die »enemenemeins Problemlöser Mitmach-Aktion« mitnehmen! Tragt euch ein! Verlinkt zurück! Erzählt davon! Teilt auf allen Kanälen – nur so werden wir viele und profitieren alle von unseren kleinen Näh-Problemlösungen!

   

   

Kommentare:

  1. ...so toll gelöst,...ach ja, solche Unfälle passieren hier auch manchmal...dann bin ich aber so eifrig dabei daraus einen Kunstfehler zu machen, daß ich an die Kamera überhaupt nicht denke...herzlich, radattel

    AntwortenLöschen
  2. Ich find das klasse, daß Du den Unfall zum Effekt machst. Ich bin dann doch eher der Typ, der den Nahttrenner rausholt und gaaaanz viel schimpft...
    LG
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Huhu erst gestern ist mir derselbe Fehler passiert. Beim Shirt für den jung . Büschen falsch rum angenaht. Aber erst neulich habe ich ein Shirt beim jakoo gekauft da war das sogar absicht. Also hab ich den Fehler gelassen habe ich doch bei dem jakoo Shirt sogar Geld dafür bezahlt ist es mir jetzt ganz ausversehen passiert und ich finde es super so. LG und mach weiter so

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Pamela,

    ich habe auch wieder was, auch schon her aber ich denke auch ein Problemlöser ;-).

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  5. das ist mir letztlich auch passiert und ich habe es auch so gelassen. das einzige was mir nicht so gut gefallen hat war das ende bzw Anfang, hast du da noch einen Tipp für?
    gruß r

    AntwortenLöschen
  6. Super gelöst! Sieht toll aus! Aber sag mal, wie versäuberst Du denn dann die Enden der Overlocknähte? Bei mir sieht das immer recht wüst aus - das würde ich nicht außen haben wollen.
    Lieben Gruß, Sylvi

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreiben willst!
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Sonnige Grüße
Pamela