22. August 2013

WIP, Sommergedanken {und Stoffnews}


 

Sommerferien, wir stecken noch mitten drin und ich versuche fleissig zwischen Familie und Schreibtisch zu jonglieren. Eigentlich schon ein Ding, denn allerorten wird ja über die arbeitenden Mütter, Krippenplätze und Co diskutiert und dann bekommt man mitten im Sommer sechs Wochen, in Österreich sogar neun Wochen Sommerferien vor den Latz geknallt. Als Familie bei der die Eltern von zu Hause aus arbeiten wie bei uns lässt sich das ja irgendwie noch organisieren – auch wenn wir uns hier teilweise fühlen als sollten wir je acht Arme haben. Aber wie klappt das bei Eltern die beide berufstätig sind oder sei es, dass die Mutter (ganz klassisch betrachet) vielleicht nur Teilzeit oder einige wenige Stunden arbeitet? Großeltern stehen meist noch selbst mitten im Erwerbsleben, bzw. sind »viel beschäftigte« Rentner, denn mal ehrlich: In den wenigsten Fällen haben die Großeltern dann nach Eintritt ins Rentenalter mehr Zeit. Die Ansprüche an Familie und Eltern hoch und die Gegebenheiten nicht gerade entgegenkommend – vermutlich sollte ich die Anschaffung von weiteren sechs Armen doch noch in Erwägung ziehen.

Bevor ich mir hier aber nun weiter in Gedanken über die Realitäten des Elterndaseins ergehe, zeige ich was hier kürzlich von lillestoff eingetroffen ist: Der Kombistoff zu »On a Tuesday«, hier bei mir als »Martha« in der Mache. Und weil er für sich betrachtet auch einiges an Aufmerksamkeit verdient, zeige ich ihn euch heute schon. Seit Samstag ist er für die Händler erhältlich und schon bald bei euren Stoffhändlern zu haben. Der »Hauptstoff«, sprich die große Schwester ist auf dem Weg und ist auch bald bestellbar. Stay tuned!

Kommentare:

  1. Was für ein wunderschöner Stoff.

    LG

    moni

    AntwortenLöschen
  2. Soooo schön!!!!! Und mit den Worten zum ernsteren Thema sprichst du mir voll aus der Seele.

    Viele Grüße,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen
  3. Wird eine tolle Martha, hab 4 Stück. Und dein schönes Stöffchen Schneid ich morgen an :) froi

    AntwortenLöschen
  4. Hui ... was sind die schön :) Ich glaub, ich muss doch mal wieder vorbeikommen ;)
    GLG Marion

    AntwortenLöschen
  5. soooo schön mal wieder, du machst mich arm, süße!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  6. da hast du dich mal wieder selbst übertroffen! wunderschön! lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Ach, ich freu mich schon so drauf, ein Design so absolut ganz nach meinem Geschmack! Wirklich wunderschön!

    Einen schönen Tag Dir,
    Carolin

    AntwortenLöschen
  8. Oh nein... ich darf doch nicht noch mehr Stoff kaufen...
    Er ist wirklich wunderschön!

    AntwortenLöschen
  9. oh wow wow wow....der ist in meinem Kopf schon vernäht!

    AntwortenLöschen
  10. Wenn du eine Möglichkeit gefunden hast, irgendwo 6 Arme zu bestellen, dann sag mir Bescheid. Ich nehm das Paket dann zweimal. Wir arbeiten beide voll (ich eigentlich nur 30h/Woche, aber mit regelmäßigen Überstunden) und auch unsere Eltern arbeiten alle noch. Frag mich nicht, wie ich es überhaupt schaffe mal nähen zu gehen. Ich fühle mich immer mehr geschlaucht... Wenn man so drüber nachdenkt, könnte man sich irgendwo verkriechen und heulen. Ich bin nur dankbar, dass bei uns Kita und Hort keine Schließzeiten haben und eine Betreuung in den Ferien gewährleisten kann.
    Auf die neuen Stoffe freu ich mich voll!!! (Ein Lichtblick am gefrusteten Mama-Arbeitstier-Himmel :))
    VLG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausgemacht! Ich meld mich, wenn ich eine Bezugsquelle aufgetan habe! :D

      Ja, irgendwie fragt immer keiner nach diesen Details – und die gesammte Diskussion in den Medien geht mir richtig auf den Zeiger, denn die Inhalte gehen völlig an der Lebensrealität vieler Frauen vorbei. Glücklich wer da ein Wechselmodell mit dem Partner etablieren kann, so wie es mir scheint sind wir beide rare Exemplare. Aber auch das braucht oft 110 % Energie.

      Liebe Grüße
      Pamela

      Löschen
  11. *nein nein nein* -meine Augen auswasch-

    Ich hab ihn nicht gesehen :-P

    Hach Mensch, echt wieder super süß und bei dem kleineren Muster auch noch für Babies geeignet. *seufz* Bald hab ich Stoff im Kühlschrank statt Butter, weil die finanziell nicht mehr drin ist *haha*

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Mariana

    AntwortenLöschen
  12. Bei und in Bayern stammt ja diese 6 Wochen Geschichte noch aus der Zeit, als die Kinder im Sommer als Erntehelfer gebraucht wurden. Hat mit unserer Realität leider (meist) nichts mehr zu tun. Ich jongliere jeden Sommer. Schon beim ersten Kind war ich berufstätig meist 30 Stunden. Jetzt mit 3 en sind wir beide selbständig und habe von je her immer nur eine überlappende Urlaubswoche zusammen. Man gewöhnt sich dran... Man kann im KKK (Kinder Küche Kirche)- Bayern wohl nicht erwarten, dass da was anderes passiert als ein Betreuungsgeld :( Bei uns mehr oder weniger Oma- und sonstige Unterstützungslosen ist jedes kranke Kind der Supergau. Du sprichst mir also voll aus der Seele! Aber genug politisiert!
    TOLLE STOFFEEEEEE!!!!!!!!!
    Liebe Grüße Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dann gibts ab jetzt keine Ausrede mehr für die Kinder. Beim nächsten Rasenmähen müssen sie mit ran. ;)

      Liebe Grüße
      Pamela

      Löschen
  13. Liebe Pamela,

    ich stecke zwar noch nicht so ganz in deiner Situation, aber früher oder später wird das Problem der Betreuung auch bei uns ein Thema werden. Ich kann dich voll verstehen ... manchmal fragt man sich wirklich ob die Politik am Menschen vorbei denkt. Schon traurig eigentlich! Kopf hoch ... irgendwann kommen bei dir auch wieder bessere Zeiten ... auch wenn es vielleicht noch dauert. Aber vielleicht kannst du dich jetzt schon etwas freuen indem du denkst wie es wird wenn die Kinder größer und selbständiger sind ;-)

    Der Stoff ist ein Traum!!! Voll mein Geschmack!!!

    Ich wünsche dir, dass du die restliche Ferienzeit mit Kids noch gut überstehen kannst.

    Liebe Grüße,
    Christin

    AntwortenLöschen
  14. Hach! Hab gestern erst einen kleinen Testzipfel gekriegt. Nach 6 Wochen Ferien hab ich auch langsam die Nase voll. Die Geister zanken nur noch und meine Tüte mit dem "genieß es irgendwie"-Trostbonbons ist leer. Ich hab ehrlich auch keine Ahnung wie dieses politisch rosa getünchte Ganztagsmodell funktionieren soll. Bei uns geht es zwar theoretisch, die Kinder wegzuorganisieren, aber als mehr empfinde ich das auch nicht. Wo es hinführt erzählen die Lehrer, Kindergärtner und Mütter, die ich kenne. Ich bin froh, dass ich diesen Spagat mit einem mehr als Vollzeit eingespannten Mann noch nicht üben muss. Liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Ich arbeite zum Glück nur 20 Stunden mein Mannso 10000 :P Ich finde die Ferien für die Kinder schon echt sehr wichtig, aber ohne meine Eltern würde ich definitiv nicht arbeiten können, daher bin ich sehr froh, dass wir in den Ferien eine ganz tolle Kinderbetreuung und -bespaßung haben. Das ist aber echter Luxus und den haben wohl die wenigsten.


    Die Stoffe sind traumhaft schön! Ich bin verliebt :)

    LG
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  16. *seufz* Ja, genau. Neun Wochen Schulferien mit pubertierendem Fast-Teenie. ;) Dazu ein verletzter Mann, der zwar wieder arbeiten geht, aber doch mehr Unterstützung benötigt. Pläne, die geändert werden mussten, gesundheitliche Probleme und streikende Maschinen....da bleibt die Arbeit manchmal auf der Strecke.

    Ich bin ganz besonders auf den Hauptstoff gespannt. Ist der weißgrundig?
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  17. also der hellere stoff ist ein traum. ich seh da schon ein sommerkleid :-)
    meine kinder sind auch schon 8 wochen daheim. geschlossen ist der kiga bei uns 3 wochen im sommer. bin ab september weder berufstätig und muss auch versuchen 33 schliesstage mit 25 urlaubstagen abzudecken. bleibt nur getrennter urlaub und beten dass sie nicht krank werden ;-)

    AntwortenLöschen
  18. Hey,
    der Stoff und die Martha sind echt schön!!!
    Der schnitt gefällt mir besonders gut!!!

    Bei der Sache mit der Kinderbetreuung hast du total recht! Ich war in den letzten Jahren zuHause und hab mich immer wieder gefragt wie es wohl sein würde wenn ich arbeiten müsste! Die letzten Jahre war im Winter alle zwei Wochen jemand krank!!! Mal das eine Kind, mal das andere Kind, hin und wieder auch man selbst oder der Partner!!! Wie lange macht ein Arbeitgeber es mit, dass man jede zweite Woche nicht arbeitet!!!
    Falls ich für September eine Zusage für einen Aushilfsjob (13 Std./Woche) im Verkaufsbereich bekomme, werde ich es wohl erfahren!!!

    Liebe Grüße und noch viel Spaß beim Nähen
    Valentina

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreiben willst!
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Sonnige Grüße
Pamela