25. August 2011

Daheim fühlt man sich…

an dem Ort, an dem man sich es gemütlich macht.

Man nehme einen Strohkranz vom letzten Weihnachtsfest, kunterbunte Stoffztreifen, Zickzackband, ein paar Kordeln oder andere Bänder, Knöpfe, Nähgarn und Leim.
Und los geht die bunte Wickelei: Erst die Stoffstreifen um den Kranz binden, immer ringsherum. Dann einige der Kordeln und Bänder, zwischendrin mit dem Nähgarn fixieren. Immer schön fest wickeln. Aber ja nicht zu ordentlich. Und dann noch ein paar Knöpfe mit dem Leim als Akzente befestigen. Fertig ist der Türkranz, der einen schon an der Eingangstüre anlächelt und einen ins Zuhause bittet.

Kommentare:

  1. Sehr hübsch und irgendwie lässig! :-)
    Ich amüsiere hier übrigens die Kollegen mit dem "Mörps"-auf meinem Bildschirm. :-DD
    Danke dafür!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. oh..ich glaub, das mache ich auch mal!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Andrea, Webbänder bieten sich da ja auch an. :) Da gabs auch eine schöne Anleitung. War das bei http://jolijou.blogspot.com/ ?

    PS: Die Bänder sind angekommen! Zucker! Danke!

    Liebe Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön, werden wir gleich mal nachmachen, der jetzt gerade mit genähten Stoffherzen hängt , ist von der lieben Sonne schon ganz ausgeblichen!
    Danke für die schöne Idee und deinen tollen Blog!
    lg antje

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Antje, danke für dein Lob! :)

    Hier übrigens jetzt der Link zum Webband-Kranz. Die Frau Nähkitz wars:

    http://naehkitz.blogspot.com/2011/07/diy-webbandreste-recycling.html

    AntwortenLöschen
  7. eine tolle idee!! danke fürs zeigen!
    glg ela

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreiben willst!
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Sonnige Grüße
Pamela