2. September 2011

Einen Guten.

Wer es noch nicht weiß, nicht ahnte und immer noch guten Gewissens Geflügel kaufte (von Schweinen und Eiern reden wir mal noch nicht…):
»Das System Wiesenhof«

Wer einen wunderbaren Kommentar/offenen Brief dazu lesen möchte:
»Jeder muss mal Federn lassen«

Wer noch ein wenig weiter lesen will, nicht nur über die USA, sondern auch über die Verhältnisse in Deutschland:
»Tiere essen«

Und nein. Ich bin kein Vegetarier. Ich esse Fleisch. Selten – aus Prinzip. Weil wir nicht jeden Tag Fleisch brauchen. Weil der Sonntagsbraten schon lange nichts besonderes mehr ist. Und weil das Leben ein Fest sein sollte. Weil nicht jeden Tag ein Feiertag ist. Weil das Besondere besonders sein sollte. Und weil Hühnchen für 3 Euro ganz sicher keine fairen Bedingen mit sich bringt. Weil schon die Blutergüsse an den toten Vögeln in der Gefriertruhe zeigen, dass das alles so nicht sein darf.

Schön, dass das Thema mal wieder auf den Tisch kommt.

edit:

Wer es eindrücklich in Romanform geschildert lesen möchte (als Nebenstrang, wobei auch das Leben der osteuropäischen Saisonarbeiter beschrieben wird):
»Caravan«

Kommentare:

  1. Unterschreib unterschreib unterschreib...ist es nicht fürchterlich?????????????????

    Meine Mutter sagt in einem solchen Fall :" jaja es ist furchtbar" und macht weiter wie bisher.....das verstehe ich nicht.

    AntwortenLöschen
  2. *schweig*
    hmm, EIGENTLICH wollte ich was schreiben, denn EIGENTLICH stimme ich dir zu. der Brief ist auch sehr gut geschrieben, aber UNEIGENTLICH kommt diese Familie und der Betrieb aus dem kleinen Örtchen hier, in dem ich lebe. und wie immer hat auch hier jede Medaille zwei Seiten....
    ja einen betroffenen Gruß hinterlasse ich dir

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch kein Vegetarier... aber trotzdem verrückt nach Tieren! Und beim Schauen dieses Berichts kamen mir schon ziemlich am Anfang die Tränen und mir wurde echt übel :o(

    Ich hoffe du hast nichts dagegen daß ich bei deinem fa**book-Post auf "teilen" geklickt, und ihn somit auch auf meiner Pinnwand gepostet habe. (Wenn doch sag bitte Bescheid, dann entfern ich ihn natürlich sofort)

    Ich find´s einfach nur traurig... und niemand tut etwas... Irgendwie sind wir doch eine "Wegschau-Gesellschaft" geworden, oder?

    Ich muß sagen ich habe sowieso noch keine Produkte der besagten Marke gekauft, und werde es nun erst recht nicht tun! Was mich stört ist, daß solche Berichte immer erst sehr spät abends ausgestrahlt werden, und meist auf Sendern die die meisten sich nicht ansehen. Das müßte alles noch viel populärer gemacht werden, daß auch der Letzte in Deutschland es mitbekommt...

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. JAAAA! Es geht wie so oft im Leben um Verantwortung. Verantwortung zu übernehmen heißt auch, sich Mühe zu machen. In einer Gesellschat in der es um "Convinience" geht, will man sich keiner die Mühe machen, sondern es bequem haben.
    Gut dass es Menschen wie Dich und mich gibt.
    Wir kaufen schon sein 2 Jahren nur noch beim Metzger unseres Vertauens und Eier vom Bauern. Leckerer ist es obendrein!!
    LG und Danke für den engagierten Post!!
    Janna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lotte, klar ist das nie so »einfach« wie das aufs erste klingt. Du meinst jetzt diese Dame die den Betrieb früher hatte, oder? Irgendwas ist da. Ja das schwang schon im Bericht mit. Aber ich denke es geht ums große Ganze. Und du darfst gerne auch etwas Kritisches schreiben. Ich erwarte mir nicht nur ein Abnicken meiner Posts, sondern freue mich auch über Meinungen die einen anderen Blickwinkel beleuchten.

    Liebe Sabine, natürlich darfst du »teilen«. Ausdrücklich sogar. Alles was der Einzelne tun kann ist Verzicht zu üben. Nicht anders als mit Geld sind diese Praktiken zu verändern… und zwar durch Entzug von Geld. Nicht kaufen. Und nicht nur Wiesenhof ist schuldig. In anderen Betrieben dieser Machart sieht es ja nicht anders aus.

    AntwortenLöschen
  6. Traurig traurig! Aber solange es gekauft wird wird so "Produziert" Ich bin auch kein Vegi esse aber wenig Fleisch und versuche nur welches zu Kaufen, dass Bio gehlaten wurde und wenn möglichst vor Ort.
    Bei uns gibt es inen Bio Hühnerhof da laufen sie im Sommer auf großen wiesen rum, mit Sonennsegel ud Bademöglichkeit und Offenstall.
    Aber wie ich schon sagte es gibt nur noch 1-2 mal Wurst oder Fleisch in der Woche.
    Ganz ohne schaff ich es doch nicht.
    Und wenn man es noch weiter spinnt muss man bei Käse auch die Augen auf amchen, denn die Kühe müssen jedes jahr ein kalb bekommen um genug Milch zu produzieren, diese werden in Mastanlagen gehalten und die Kühe stehen tag ein tag aus in einem Stall.......
    Grüße Sandra

    PS deinen Post finde ich aber sehr gut!

    AntwortenLöschen
  7. wenn man ganz kritisch mal schaut, so darf man nichts mehr essen, was nicht aus dem eigenen Garten kommt... davon mal ab...
    Von er besagten Firma kaufe ich ohnehin nicht, noch nie...
    nein, ich meinte nicht die Dame dort in dem Bericht. Ich wohne in dem selben Ort, wo die Familie Wesjohan lebt. Hier ist der Hauptsitz!
    Eine Freundin von mir hat ebenfalls mal dort gearbeitet. Sie meinte nur: das hätte ich wissen sollen, da hätte ich auch wohl noch was zu zeigen und sagen gehabt....

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für diesen Beitrag! Die Problematik ist mir zwar nicht ganz neu, aber so wichtig immer wieder ins Gedächtnis gerufen zu werden und bewußt zu machen. Ich erlaube mir Deinen Post zu verlinken um noch mehr Leute drauf aufmerksam zu machen.
    Für mich war Dein Post Anregung unseren Fleischkonsum nochmal zu überdenken und auch von anderen Massengeflügelherstellern in Zukunft abzusehen.

    Liebe Grüße Shiva

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreiben willst!
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Sonnige Grüße
Pamela