20. September 2009

10 Minuten: Restelätzchen.





Schneller geht es eigentlich gar nicht: DIN A4 Blatt geschnappt, Schnitt aufgezeichnet, Stoffrest und ein altes Frottee-Handtuch ausgesucht, geschnitten, genäht, Knopfloch und Knopf dazu. Fertig ist das 10 Minuten-Restelätzchen.

Davon werde ich sicher noch mehr machen – wir können sie gut brauchen… besonders, wenn zermatsche Kartoffeln statt gegessen, eher für Experimente benutzt werden.

Kommentare:

  1. noch so ein kleiner feinschmecker ;-)
    meine müssen das essen auch fühlen nicht nur schmecken...! da helfen keine lätzchen mehr da müssen papas olle t-shirts her als ganzkörperlatzis für die schatzis... ;-) glg anke

    AntwortenLöschen
  2. Ha, Anke, das wollte ich auch gerade schreiben: da helfen wohl keine Lätzchen mehr! Bei uns grundsätzlich nicht, auch noch nicht mit fast 2.
    Trötzdem schöne Idee.

    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein süßer Fratz mit herrlich schön beschmierten Händchen. Und das Lätzchen sieht super aus! Auch das Shirt ist entzückend, hast Du das selbst genäht?

    Liebe Grüße,
    Nika

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank für Eure Kommentare. :)

    Liebe Nika, das Shirt ist nicht von mir. Ganz schnöde bei H&M gekauft. Aber ich fand die Füchse und Pilze einfach so bezaubernd, da musste ich zugreifen.

    Sonnige Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  5. liebe pamela,
    was für eine tolle idee! das lätzchen (und der kleine fratz dazu...) sieht super aus!!
    ganz viele grüße, melanie

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreiben willst!
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Sonnige Grüße
Pamela