3. August 2009

Gras wachsen hören.



Irgendwie sah es zu steril aus. Also verzichteten wir diese Woche aufs Rasenmähen. Ringsum sprießen nun vereinzelt Halme und ums Bett herum (»Das Blattbett« wie mein Großer sagt) wächst nun eine richtige Sommerwiese. Nur Disteln, Brennesseln und viele Heuschrecken hat er sich jetzt noch gewünscht. Komisch eigentlich, dass er das junge Heupferd das gestern bei ihm an der Wand saß doch nicht so lustig fand und Papa aufforderte »Können wir das bitte totmachen?« – höflich ist er ja wenigstens.

Das Heupferd lebt jetzt in Freiheit.

Kommentare:

  1. hi, ist das schön geworden! etwas ähnliches habe ich auch vor. aber die liebe zeit ist immer so knapp. hast du die wolkenbilder auch selbst gemalt? glg anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke, die hab ich auch selbst gemalt. Eigentlich hatte ich sie mal als Geschenke geplant und beim Aufräumen einiger noch nicht ausgepackter Umzugskisten sind sie mir wieder in die Hände gefallen.

    Die ganze Malaktion hat übrigens gar nicht lange gedauert. In etwa zwei Stunden war ich fertig.

    Liebe Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  3. sieht super aus. Wir renovieren gerade das 2. Kinderzimmer und ich will auf eine Seite eine Unterwasserlandschaft malen. Aber manchmal reichen paar Grashalme wachsen zu lassen und es sieht genial aus.
    Mal sehen ob wir aur der andere Seite des Zimmer bei uns auch die Gräser wachsen ;-).
    lg. Eva

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mir schreiben willst!
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Sonnige Grüße
Pamela